Skip to main content


@Pädagogik Stammtisch
Die Berufswahl in der CH zwischen 12/14 Jahren ist zu früh. Warum? Weil Kinder
- noch nicht die kognitive Reife haben
- mit der Entwicklung ihrer Identität beschäftigt sind
- oft überfürsorglich erzogen werden und durch kleinste Schwierigkeiten aus der Bahn geworfen werden
Was meint denn "Berufswahl"? Ist das eine freiwillige Veranstaltung?
Nein, Berufswahl nennt man in der Schweiz der Prozess so ab der 7./8. Klasse, wo es um die Entscheidungsfindung für die Wahl eines Berufes (Berufslehre) nach der obligatorischen Schulzeit geht.
So verpflichtende Gesprächsrunden? Und die Ergebnisse müssen befolgt werden?
Denn wenn es rein informativen Charakter hat, verstehe ich das Problem nicht.
@°Anthepa Nein, das ist nicht rein informativ. Es geht darum am Schluss sich für eine Berufsausbildung zu entscheiden. Und die Schwierigkeit ist dabei, dass bereits so früh in diesem Alter eigentlich die Entscheidung gefällt werden muss, welcher Beruf ich nach dem 9. Schuljahr lernen will.
Also mit 13 sag ich "ich will Landwirtschaftsfachkraft werden" und damit ist mir der Ausbildungsplatz mit 16 sicher? So einfach? Ohne bewerben?
@°Anthepa Ich denk mal, dass wird wohl bei uns in der Schweiz nicht so anders sein, als bei euch...
In der 7. Klasse (Beginn der Sekundarschule), beginnt in der Schule der Berufskundeunterricht. Die ganzen Basics über verschiedene Berufe, das Berufsbildungssystem, Ablauf usw. wird vermittelt. Was auch ziemlich zu Beginn ist, ist, dass alle sich auch bewusst werden über die eigenen Fähigkeiten und Interessen um daraus mal die Möglichkeiten ein wenig übersichtlicher zu gestalten. So ab der 8. Klasse, teilweise auch schon früher kommt dann das Schnuppern (einige Tage in verschiedene Berufe in verschiedene Betriebe reinschauen und mitarbeiten). Und dann muss schon ziemlich bald die Entscheidung fallen, auf welchen Beruf ich einen Ausbildungsplatz suchen will und sich natürlich bewerben. Das ist so gegen Ende des 8. Schuljahres, also mit ca. 14 Jahren.
Hm, das hängt in Deutschland stark von der Schulform, dem Bundesland und dem Jahrzehnt ab. Bei mir damals war fast nichts, was dazu führte, dass ich mit 18/19 im Internet allein versuchte herauszufinden, welcher Beruf vielleicht gut wäre.

Mit 14 bewerben ist natürlich zu zeitig. Aber eigene Stärken und Interessen beleuchten ist nicht verkehrt. Meine Kinder (10 und 13) fragen mich ziemlich oft, was in Beruf x so zu tun wäre und was vielleicht zu ihnen passen konnte.

This website uses cookies to recognize revisiting and logged in users. You accept the usage of these cookies by continue browsing this website.